30.09.2020

Der Startschuss für den 27. Wettbewerb um die Schönste Erntekrone und den Schönsten Erntekranz Sachsens ist gefallen.

Viele Stunden Arbeit fleißigen Getreidesammelns und Bindens liegen hinter vielen Landfrauen und anderen Gruppen. Am Dienstag um 17.00 Uhr war es dann endlich soweit, die Kirchenportale der Kreuzkirche Dresden öffneten sich zur feierlichen Eröffnung des diesjährigen Erntekronen und Erntekranzwettbewerbes, welcher vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung ausgelobt wurde und von den Sächsischen Landfrauenverband organisiert und durchgeführt wird.

Viele lobende Worte und Anerkennung für den Erhalt dieser wichtigen ländlichen Region fand Staatsminister für Regionalentwicklung Thomas Schmidt in seinen Begrüßungsworten. „Der Erntekronen- und Erntekranzwettbewerb stellt ein wichtiges Highlight im Landfrauenjahr dar und bietet die einmalige Chance eine Brücke zwischen Stadt und Land zu schlagen“ unterstrich Dr. Monika Michael, die Präsidentin des Sächsischen Landfrauenverband e.V. Die Dresdner Bürgermeisterin Eva Jähnigen betonte, dass es eine ganz besondere Ehre für Dresden ist, diesen Wettbewerb in der Landeshauptstadt auszutragen. Torsten Krawczyk, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V. stellte den Bezug zur Landwirtschaft her und betonte das Engagement und die Stärke der Frauen im ländlichen Raum.

Auch für die Kreuzkirche selbst ist es ein absolutes Novum in der 800-jährigen Geschichte. Noch nie gab es so eine große Anzahl an Erntekronen und Erntekränze im Kirchenschiff.

Im Vorfeld der Eröffnung hatte bereits die siebenköpfige Jury einen prüfenden Blick auf alle 35 Exponate geworfen. Jede einzelne strohige Schönheit galt es nach den strengen Kriterien zu bewerten. So wurde genauestens unter die Lupe genommen, ob die 11 Kränze und 7 Kronen der traditionellen Kategorie entsprechen und alle nur gebunden sind und nur reine Naturmaterialien verwendet wurden. Etwas locker geht es da bei den Freestyle Exponaten zu. Dort ist bei der Bearbeitung alles erlaubt. Bei den Kronen und Kränzen sollte aber der Bezug zum Erntedank erkennbar sein. Die Auswahl bei den „Grenzüberschreitenden Exponaten“ sollte hingegen etwas einfacher fallen, da sich nur eine Erntekrone in dieser Kategorie der Jury gestellt hat.

Die Vielfalt der 16 Freestyle Exponate ist auch in diesem Jahr wieder überwältigend. Von gesteckten Getreidefeldern, großen bunten Blumenkränzen bis hin zu Hopfensäulen und eingearbeiteten Baumstämmen ist alles mit dabei.

Jetzt ist das Publikum an der Reihe, ab Mittwoch 10.00 Uhr öffnet die Ausstellung für die Öffentlichkeit. Alle Besucher haben dabei die Möglichkeit ihre Stimme für ihren persönlichen Liebling abzugeben. Dabei geht es nur nach dem Gefallen des Einzelnen unabhängig von den strengen Kriterien. Währenddessen entsteht sicherlich auch das ein oder andere schöne Foto, welches einen Platz im diesjährigen Fotowettbewerb verdient hat.

Alle Informationen zur Veranstaltung oder zum Fotowettbewerb finden Sie im beigefügten Link ganz unten.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind wie folgt:

Mittwoch, 30.09.2020 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 01.10.2020 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag, 02.10.2020 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Samstag, 03.10.2020 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Sonntag, 04.10.2020 von 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr


DBV - aktuelle Meldungen

22.01.2021
Wald-Wild-Konflikt: Wie muss das neue Bundesjagdgesetz aussehen?
DBV-Onlineforum im Rahmen der IGW Digital 2021

22.01.2021
Ambitionierter Klimaschutz in EU erfordert Außenschutz
DBV-Forum diskutiert Klimaschutz und Landwirtschaft

21.01.2021
Fachforum Milch auf der Internationalen Grünen Woche
DBV-Vizepräsident Schmal: „An höheren Standards muss ein Preisschild hängen“

21.01.2021
Konjunkturbarometer Agrar
Stimmungslage der deutschen Landwirtschaft weiter verschlechtert

20.01.2021
Internationale Grüne Woche Digital
Rukwied: Nahrungsmittel brauchen mehr Wertschätzung

19.01.2021
Bauernverband begrüßt Einigung auf Verlängerung der Steuererklärungsfrist
Rukwied: Verlängerung entlastet die Buchstellen

18.01.2021
Agrarpolitischer Jahresauftakt des Deutschen Bauernverbandes
Rukwied: „Landwirtschaft gemeinsam nach vorne bringen“

14.01.2021
DBV im Gespräch mit Spitzenvertretern der deutschen Molkereiwirtschaft
Marktlage, Produktionsstandards und Branchenkommunikation im Fokus

14.01.2021
Internationale Grüne Woche Digital
Bauernverband lädt zum Austausch über Agrarpolitik ein

13.01.2021
Agrar- und Umweltpolitik können nur europäisch gelingen
DBV-Vizepräsident Schwarz zum BMU-Agrarkongress

13.01.2021
Investitionsprogramm Landwirtschaft massiv überzeichnet
Rukwied: Brauchen Lösungen für alle Interessierten